Die Stiftung Stuttgarter Lehrhaus arbeitet im interreligiösen Austausch in drei verschiedenen Veranstaltungsreihen:

 

-  Gemeinsam mit ihren Partnerorganisationen im Stuttgarter Lehrhaus (Haus Abraham e.V., forum jüdischer bildung und kultur e.V., Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Stuttgart e.V., Arbeitsgruppe „Wege zum Verständnis des Judentums“ und Gesellschaft für Dialog Baden-Württemberg) gestaltet die Stiftung ein regelmäßiges Vortrags- und Veranstaltungsprogramm im Stuttgarter Lehrhaus. Dieses wird dokumentiert im

 

        Gesamtprogramm aller Partnerorganisationen im Stuttgarter Lehrhaus

 

     

Lernkreis Bibel-Koran im Stuttgarter Lehrhaus

 

statt. Die monatlichen Einzelthemen finden Sie im Flyer Lernkreis Bibel-Koran im Stuttgarter Lehrhaus.

 

 

- Die Stiftung Stuttgarter Lehrhaus will den interreligiösen Austausch nicht nur am Ort des Stuttgarter Lehrhauses selbst, sondern an zentralen Lernorten in ganz Baden-Württemberg fördern. Dazu kooperiert die Stiftung Stuttgarter Lehrhaus in der Reihe

       

        Stiftung Stuttgarter Lehrhaus - Interreligiöser Dialog an Lernorten in Baden-Württemberg

  

mit weiteren Initiativen im interreligiösen Dialog und mit Trägern der religiösen  Erwachsenenbildung vor Ort. Das Spektrum dieser Projektkooperationen ist sehr breit gefächert und reicht von Einzelvorträgen über Seminare bis hin zu interreligiösen Musik- und Buchprojekten. Die Lernorte und Veranstaltungen in dieser Reihe werden dokumentiert in dem Flyer Stiftung Stuttgarter Lehrhaus -  Interreligiöser Dialog an Lernorten in Baden-Württemberg

 

 

Programm aller Partner 
im Stuttgarter Lehrhaus

Programm September 2017 bis Januar 2018

 


Alle Partner im Stuttgarter Lehrhaus:
Stiftung Stuttgarter Lehrhaus (SL)
Haus Abraham e.V. (HA)
Arbeitsgruppe „Wege zum Verständnis des Judentums“ (AG)
forum jüdischer bildung und kultur e.V. (fjbk)
Gesellschaft für Christlich Jüdische Zusammenarbeit e.V. (GCJZ)
Gesellschaft für Dialog Baden-Württemberg (GfD)
Stand: 01.09.2017



 

Toralernkreis im Stuttgarter Lehrhaus 

wöchentlich, dienstags von 17.30-19.00 Uhr
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart







Internationales Symposium zum 100. Geburtstag David Flussers: 
David Flusser und der jüdische Jesus


Samstag, 16. September 2017, Stuttgart, 10-18 Uhr (SL/AG)
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Programm:
10.00 Uhr Begrüßung
- Karl-Hermann Blickle, Vorsitzender Stiftung Stuttgarter Lehrhaus

10.10 Uhr Keynotes
- Prof. Ze’ev Safrai: David Flusser - Erforscher des jüdischen Jesus
  in der Zeit des Zweiten Tempels
- Interview mit Dr. Michael Krupp zu Person und Werk David Flussers
Moderation: Dr. Michael Volkmann und Prof. Klaus Müller

12.00 Uhr Mittagspause

13.00 Uhr Erinnerung und biografisches Podium
- Film: David-Flusser-Dokumentation NDR (1975)
- Gespräch mit Johanan Flusser, Hans Joachim Blocher, Dr. Uwe Gräbe,
  Prof. Klaus Müller und Dr. Michael Krupp
Moderation: Dr. Michael Volkmann

14.15 Uhr - 14.30 Uhr Kaffeepause

14.30 Uhr Themen-Workshops
- Prof. Klaus Müller: Herkunft der Christologie aus dem Judentum
- Dr. Michael Volkmann: David Flussers' Jesus Buch
- Dr. Michael Krupp: Gleichnisse Jesu
- Martin Majer: David Flussers kritische Denkanstöße zur Zwei-Quellen Theorie in der
  Evangelienforschung

15.30 Uhr Wiederholung der Themen-Workshops

16.30 Uhr - 16.45 Uhr Pause

16.45 Uhr Zukunftsperspektive für das jüdisch-christliche Gespräch
- Prof. Ze’ev Safrai, Rabbiner Jehoshua Ahrens und Prof. Klaus Müller

17.45 Uhr Verabschiedung
- Karl-Hermann Blickle, Vorsitzender Stiftung Stuttgarter Lehrhaus


Die Teilnahme am internationalen Symposium zum 100. Geburtstag David Flussers ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine schriftliche oder mündliche Anmeldung bis zum 10. September 2017.
E-Mail: info@stuttgarter-lehrhaus.de, Tel: 0711 2535 948 13

Tagung in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe „Wege zum Verständnis des Judentums“ im Bereich der Evangelischen Landeskirche in Württemberg,
Evangelische Landeskirche in Baden - Arbeitsbereich Interreligiöses Gespräch und dem Stuttgarter Lehrhaus – Stiftung für Interreligiösen Dialog



Wie den Koran gegenüber der Bibel verstehen? 

Lernkreis Bibel-Koran: Die Bibel im Koran – Grundlagen für das interreligiöse Gespräch

Dienstag, 26. September 2017 um 19.00 Uhr (SL/GfD)
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Text: 1. Kapitel, Seiten 75-229, Karl-Josef Kuschel, Patmos-Verlag, 2017
Vortrag und Gespräch mit Hasan Dagdelen, Vorstandsassistent 
für Programm- und Projektarbeit Stiftung Stuttgarter Lehrhaus


Interkultureller und Interreligiöser Dialog an Schulen in Stuttgart und im Leo Baeck Education Center in Haifa

Donnerstag, 05. Oktober 2017, 19.00 – 21.00 Uhr (SL/GCJZ)
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Vortrags- und Gesprächsabend über Erfahrungen im Projekt „Lehreraustausch mit Israel“ 
mit Yonathan Bar’on und Danielle Zimmermann. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich Jüdische Zusammenarbeit Stuttgart statt.




Impulse und Diskussionen zu "Welche Sprachen spricht Gott?"
Sonntag, 08. Oktober 2017, 16.00 Uhr (HA)
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Website von
Haus Abraham: www.haus-abraham.de.




Die Diaspora der deutsch-jüdischen Orthodoxie
Das Erbe der orthodoxen Juden aus Deutschland in der Schweiz,
im Elsass, in den USA und in Israel

Montag, 09. Oktober 2017, 14.30-18 Uhr (AG)
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Studiennachmittag mit Prof. Dr. Matthias Morgenstern, Tübingen

Nach ihrer Vertreibung zur Zeit der Naziherrschaft in Deutschland konnten die orthodoxen Juden aus Deutschland ihre Traditionen nicht vergessen. So entstanden im Ausland Gemeinden, in denen nach dem Brauch der alten Heimat gebetet, und Bildungsinstitutionen, in denen weiter unter dem Motto „Tora im Derech Eretz“ gelernt wurde. Wie nicht anders zu erwarten, kam es dabei aber auch zu Spannungen und Irritationen im neuen sprachlich-kulturellen Umfeld – und zugleich zu spannenden Neuentwicklungen und neuen Aufbrüchen.
Prof. Dr. Matthias Morgenstern ist außerplanmäßiger Professor und Akademischer Oberrat am Seminar für Religionswissenschaft und Judaistik / Institutum Judaicum der Universität Tübingen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Dieser Studiennachmittag zur modernen Orthodoxie wird finanziell gefördert von der Stiftung Stuttgarter Lehrhaus.
Kosten: 5 € (einschl. Kaffee von 14.30-15 Uhr)



Mose – und der ‚ewige’ Konflikt:
Gottesmacht gegen Menschenmacht 
 

Lernkreis Bibel-Koran: Die Bibel im Koran – Grundlagen für das interreligiöse Gespräch

Dienstag, 17. Oktober 2017 um 19.00 Uhr (SL/GfD)
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Text: 4. Kapitel, Seiten 359-441, Karl-Josef Kuschel, Patmos-Verlag, 2017
Vortrag und Gespräch mit Hasan Dagdelen, Vorstandsassistent 
für Programm- und Projektarbeit Stiftung Stuttgarter Lehrhaus




Konzert des Interreligiösen TRIMUM Chorlabors:
Juden, Christen und Muslime singen gemeinsam

Musikalische Kostproben aus dem neuen interreligiösen Liederbuch 

Sonntag, 22. Oktober 2017, 14.00 – 16.00 Uhr (SL)
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Zum Mitsingen: Lieder für interreligiöse Begegnungen. Traditionelles und Neues - auf hebräisch, türkisch, arabisch und deutsch. Musikalische Leitung: Bettina Strübel.




Leonard Cohen - jüdischer Gottsucher und Zweifler
Eine Retrospektive in Vortrag und Musik auf sein Lebenswerk  

Dienstag, 07. November 2017, 19:00 – 21:30 Uhr (SL)
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Stiftung Stuttgarter Lehrhaus in Kooperation mit den Jüdischen Kulturwochen.

Unter dem Titel "Leonard Cohen – Jüdischer Gottsucher und Zweifler“ nehmen der Jerusalemer Psychologe und Kantor Gabriel Strenger, die Theologin Dr. Annette Böckler vom Zürcher Institut für Interreligiösen Dialog und Karl-Hermann Blickle von der Stiftung Stuttgarter Lehrhaus die Gäste des Abends mit auf eine Zeitreise in die fünf Jahrzehnte andauernde Karriere des am 07. November 2016 verstorbenen Ausnahmekünstlers und legen ein besonderes Augenmerk auf seinen jüdischen Glauben, dessen Spuren in seinem Lebenswerk immer wieder aufzufinden sind.


Referenten und Mitwirkende:
Dr. Annette Böckler - Zürich/Schweiz
Gabriel Strenger - Jerusalem/Israel
Karl-Hermann Blickle - Stiftung Stuttgarter Lehrhaus

Organisation:
Hasan Dagdelen - Stiftung Stuttgarter Lehrhaus





Josef und seine Brüder:
Entfeindungsgeschichten in Bibel und Koran
 

Lernkreis Bibel-Koran: Die Bibel im Koran – Grundlagen für das interreligiöse Gespräch

Dienstag, 21. November 2017 um 19.00 Uhr (SL/Gf)
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Text: 5. Kapitel, Seiten 443-507, Karl-Josef Kuschel, Patmos-Verlag, 2017
Vortrag und Gespräch mit Hasan Dagdelen, Vorstandsassistent 
für Programm- und Projektarbeit Stiftung Stuttgarter Lehrhaus



Wenn die Götter aus ihren Gräbern steigen -
K.H. Miskottes Kampf gegen die „braune Religion“ und ihren Nihilismus und seine Wiederentdeckung Israels
für die christliche Theologie

Montag, 04. Dezember 2017, 14.30-18.00 Uhr (AG)
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Studiennachmittag mit Heinrich Braunschweiger

Der holländische Theologe Kornelis Heiko Miskotte (1894-1976) war der erste protestantische Theologe, der sich auf einen wirklichen Dialog mit dem Judentum einließ. Dabei kam er zur Erkenntnis, „dass sich das Judentum keineswegs als eine Vorstufe des Christentums, sondern als eine Religion sui generis zeigt“. Anhand von Auszügen aus seinen Werken werden wir uns einhören in sein Gespräch mit dem Judentum und die theologische Begründung seines Widerstands gegen den Nationalsozialismus erörtern.
Heinrich Braunschweiger ist Pfarrer i.R. und Übersetzer der Werke Miskottes ins Deutsche.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 
Kosten: 14 € (einschl. Kaffee von 14.30-15 Uhr)




Maria und Jesus: Zeichen Gottes für alle Welt   

Lernkreis Bibel-Koran: Die Bibel im Koran – Grundlagen für das interreligiöse Gespräch

Dienstag, 05. Dezember 2017 um 19.00 Uhr (SL/GfD)
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Text: 6. Kapitel, Seiten 511-593, Karl-Josef Kuschel, Patmos-Verlag, 2017
Vortrag und Gespräch mit Hasan Dagdelen, Vorstandsassistent 
für Programm- und Projektarbeit Stiftung Stuttgarter Lehrhaus




Weihnachten im Haus Abraham
Dienstag, 26. Dezember 2017, 10 Uhr, Paul-Gerhardt-Kirche (HA)
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Website von
Haus Abraham: www.haus-abraham.de



Vertiefendes interreligiöses Gespräch mit
dem Autor Prof. Karl-Josef Kuschel zu „Die Bibel im Koran - Grundlagen für das interreligiöse Gespräch“


Lernkreis Bibel-Koran: Die Bibel im Koran – Grundlagen für das interreligiöse Gespräch

Dienstag, 23. Januar 2018 um 19.00 Uhr (SL/GfD)
Veranstaltungsort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum,
Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

 

Das Stuttgarter Lehrhaus -
Dialog an Interreligiösen Lernorten

Programm September 2017 bis Januar 2018

 



 





Das Stuttgarter Lehrhaus, Stiftung für interreligiösen Dialog, wurde vom Ehepaar Lisbeth und Karl-Hermann Blickle gemeinsam mit Meinhard Tenné zu dem Zweck gegründet, den Dialog zwischen den Anhängern der drei monotheistischen Religionen, zwischen Juden, Christen und Muslimen auf der Grundlage von Toleranz, Verstehen, Verständnis und
Gleichberechtigung zu führen.



Das Bestreben der Stifter ist es, den Mitgliedern der drei abrahamitischen Religionen die Möglichkeit zu geben, sich zu treffen, miteinander zu diskutieren und die jeweils andere Religion, sowie deren Ethik und Kultur kennen zu lernen. Dadurch werden sie in die Lage versetzt, auf Augenhöhe Gemeinsamkeiten zu erkennen, Unterschiede zu respektieren und zu einem friedvollen Leben für sich und ihre Kinder beizutragen.

Die Stiftung Stuttgarter Lehrhaus fördert den interreligiösen Austausch nicht nur am Ort des Stuttgarter Lehrhauses selbst, sondern an wichtigen Lernorten in Baden-Württemberg und im ganzen deutschsprachigen Raum. Dazu kooperiert die Stiftung in der Reihe
Stuttgarter Lehrhaus – Dialog an Interreligiösen Lernorten mit akademischen Lernorten, Initiativen im interreligiösen Dialog und mit Trägern der religiösen Erwachsenenbildung vor Ort. Die Lernorte und Veranstaltungen dieser Reihe werden im vorliegenden Flyer dokumentiert.


Lernort Stuttgarter Lehrhaus
im Paul-Gerhardt-Zentrum



 

Toralernkreis im Stuttgarter Lehrhaus 

wöchentlich, dienstags von 17.30-19.00 Uhr
Lernort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum, Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart




Internationales Symposium zum 100. Geburtstag David Flussers: 
David Flusser und der jüdische Jesus


Samstag, 16. September 2017, Stuttgart, 10-18 Uhr (SL/AG)
Lernort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum, Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Programm:
10.00 Uhr Begrüßung
- Karl-Hermann Blickle, Vorsitzender Stiftung Stuttgarter Lehrhaus

10.10 Uhr Keynotes
- Prof. Ze’ev Safrai: David Flusser - Erforscher des jüdischen Jesus
in der Zeit des Zweiten Tempels
- Interview mit Dr. Michael Krupp zu Person und Werk David Flussers
Moderation: Dr. Michael Volkmann und Prof. Klaus Müller

12.00 Uhr Mittagspause

13.00 Uhr Erinnerung und biografisches Podium
- Film: David-Flusser-Dokumentation NDR (1975)
- Gespräch mit Johanan Flusser, Hans Joachim Blocher, Dr. Uwe Gräbe,
Prof. Klaus Müller und Dr. Michael Krupp
Moderation: Dr. Michael Volkmann

14.15 Uhr - 14.30 Uhr Kaffeepause

14.30 Uhr Themen-Workshops
- Prof. Klaus Müller: Herkunft der Christologie aus dem Judentum
- Dr. Michael Volkmann: David Flussers' Jesus Buch
- Dr. Michael Krupp: Gleichnisse Jesu
- Martin Majer: David Flussers kritische Denkanstöße zur Zwei-Quellen Theorie in der
Evangelienforschung

15.30 Uhr Wiederholung der Themen-Workshops

16.30 Uhr - 16.45 Uhr Pause

16.45 Uhr Zukunftsperspektive für das jüdisch-christliche Gespräch
Prof. Ze’ev Safrai, Rabbiner Jehoshua Ahrens und Prof. Klaus Müller

17.45 Uhr Verabschiedung
- Karl-Hermann Blickle, Vorsitzender Stiftung Stuttgarter Lehrhaus

Die Teilnahme am internationalen Symposium zum 100. Geburtstag David Flussers ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine schriftliche oder mündliche
Anmeldung bis zum 10. September 2017.
E-Mail: info@stuttgarter-lehrhaus.de, Tel: 0711 2535 948 13

Tagung in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe „Wege zum Verständnis des Judentums“
im Bereich der Evangelischen Landeskirche in Württemberg
Evangelische Landeskirche in Baden - Arbeitsbereich Interreligiöses Gespräch und dem
Stuttgarter Lehrhaus - Stiftung für Interreligiösen Dialog




Interkultureller und Interreligiöser Dialog an Schulen in Stuttgart und im Leo Baeck Education Center in Haifa

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 19.00 – 21.00 Uhr (SL/GCJZ)
Lernort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum, Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Vortrags- und Gesprächsabend über Erfahrungen im Projekt „Lehreraustausch mit Israel“ 
mit Yonathan Bar’on und Danielle Zimmermann. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich Jüdische Zusammenarbeit Stuttgart statt.




Konzert des Interreligiösen TRIMUM Chorlabors:
Juden, Christen und Muslime singen gemeinsam

Sonntag, 22. Oktober 2017, 14.00 – 16.00 Uhr (SL)
Lernort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum, Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Musikalische Kostproben aus dem neuen interreligiösen Liederbuch 
Zum Mitsingen: Lieder für interreligiöse Begegnungen. Traditionelles und Neues - auf hebräisch, türkisch, arabisch und deutsch. Musikalische Leitung: Bettina Strübel.


Leonard Cohen - jüdischer Gottsucher und Zweifler
Eine Retrospektive in Vortrag und Musik auf sein Lebenswerk  

Dienstag 07. November 2017 19:00 – 21:30 Uhr (SL)
Lernort: Stuttgarter Lehrhaus im Paul-Gerhardt-Zentrum, Rosenbergstr. 192, 70193 Stuttgart

Stiftung Stuttgarter Lehrhaus in Kooperation mit den Jüdischen Kulturwochen.

Unter dem Titel "Leonard Cohen – Jüdischer Gottsucher und Zweifler“ nehmen der Jerusalemer Psychologe und Kantor Gabriel Strenger, die Theologin Dr. Annette Böckler vom Zürcher Institut für Interreligiösen Dialog und Karl-Hermann Blickle von der Stiftung Stuttgarter Lehrhaus die Gäste des Abends mit auf eine Zeitreise in die fünf Jahrzehnte andauernde Karriere des am
07. November 2016 verstorbenen Ausnahmekünstlers und legen ein besonderes Augenmerk auf seinen jüdischen Glauben, dessen Spuren in seinem Lebenswerk immer wieder aufzufinden sind.



Referenten und Mitwirkende:
Dr. Annette Böckler - Zürich/Schweiz
Gabriel Strenger - Jerusalem
Karl-Hermann Blickle - Stiftung Stuttgarter Lehrhaus

Organisation:
Hasan Dagdelen - Stiftung Stuttgarter Lehrhaus




Lernort Luzern (Schweiz)




70 Jahre Konferenz von Seelisberg (1947)

Wissenschaftliche Tagung des Instituts für Jüdisch-Christliche Forschung der Universität Luzern in Kooperation mit dem Stuttgarter Lehrhaus, Stiftung für interreligiösen Dialog
Donnerstag, 19. Oktober 2017 
Lernort: Universität Luzern (Hörsaal 8), Frohburgstrasse 3, 6002 Luzern/Schweiz

  

Programm
14:10 Uhr Musik 
14:15 Uhr Grussworte
14:30 UhrSNF-Projekt: Die Konferenz von Seelisberg (1947) als ein internationales Gründungsereignis des jüdisch-christlichen Dialogs im 20. Jahrhundert.
Prof. Dr. Verena Lenzen, Rabbiner Jehoshua Ahrens, MSt und Mag. Martin Steiner
«Antisemitismus einst und heute» Dr. Simon Erlanger
15:30 Uhr Diskussion der Vorträge
15:45 Uhr Kaffeepause 
16:15 Uhr «Christologie im Angesicht von Jesu Judentum»
Prof. Dr. Erwin Dirscherl (Universität Regensburg)
17:00 Uhr «Religionspädagogik im Erinnerungsraum der Zehn Thesen von Seelisberg»
Prof. Dr. Christian Cebulj (Theologische Hochschule Chur) 
17:45 Uhr Diskussion der Vorträge
18:15 Uhr Pause
19:30 Uhr Abendveranstaltung Öffentliche Buchpräsentation
«Hin zu einer Partnerschaft zwischen Juden und Christen»
Die Erklärung orthodoxer Rabbiner zum Christentum 

(Berlin 2017, Metropol-Verlag) mit Rabbiner Jehoshua Ahrens,
Karl-Hermann Blickle und Rabbiner Dr. David Bollag
20:30 Uhr Apéro



Lernort Alte Synagoge Hechingen



 

Tora-Lernkreis in der Alten Synagoge Hechingen 
monatlich einmal, montags von 18.30-20.00 Uhr
Lernort: Alte Synagoge, Goldschmiedstraße 20, 72379 Hechingen 
Leitung: Pfarrer Dr. Michael Volkmann




Die Gülen-Bewegung und der interreligiöse Dialog
- Ein Dialog-Gespräch zwischen Ercan Karakoyun
und Karl-Hermann Blickle


Mittwoch, 20. September 2017 um 20 Uhr, Eintritt: 8 EUR/ermäßigt 6 EUR
Lernort: Alte Synagoge, Goldschmiedstraße 20, 72379 Hechingen

Die türkischstämmige muslimische Gülen-Bewegung ist zurzeit in aller Munde. Was ist die Gülen-Bewegung? Was will sie? Was ist dran an den Vorwürfen der Kritiker? Wie ernst meint es die Bewegung mit dem interreligiösen Dialog? Karl-Hermann Blickle sucht im Gespräch mit Ercan Karakoyun nach Antworten auf diese Fragen.

Referenten: 
- Ercan Karakoyun, Vorsitzender Stiftung Dialog und Bildung, Berlin
- Karl-Hermann Blickle, Vorsitzender Stiftung Stuttgarter Lehrhaus für interreligiösen Dialog

Veranstalter:
Initiative Alte Synagoge Hechingen e.V.
Hohenzollern Bildungszentrum e.V.
Stiftung Stuttgarter Lehrhaus für interreligiösen Dialog
Gesellschaft für Dialog BW e.V.



Lernort „Bücherei des Judentums“ Buchen





Interreligiöser Dialog - Vom jüdisch-christlichen Dialog
zum jüdisch-christlich-muslimischen Trialog.
Erfahrungen aus dem Stuttgarter Lehrhaus


Sonntag, 15. Oktober 2017 um 17 Uhr
Lernort: Klösterle, Obergasse 6, 74722 Buchen

Vortragsabend mit Karl-Hermann Blickle, Vorsitzender Stiftung Stuttgarter Lehrhaus 
Die Stiftung Stuttgarter Lehrhaus in Kooperation mit der Bücherei des Judentums und dem Bildungszentrum Mosbach, Unkostenbeitrag: 5 Euro.


Lernort Leipzig




Hin zu einer Partnerschaft zwischen Juden und Christen
Vortrag und Gespräch mit Rabbiner Jehoschua Ahrens

Mittwoch, 25. Oktober 2017 um 19 Uhr 
Lernort: Ariowitschhaus, Hinrichsenstraße 16, 04105 Leipzig


In diesem Sommer erschien der Band „Hin zu einer Partnerschaft zwischen Juden und Christen“. Er enthält Kommentare zu der am 3. Dezember 2015 erschienenen Erklärung Orthodoxer Rabbiner zum Christentum „Den Willen unseres Vaters im Himmel zu tun“. Eine spannende Aussage in jener Erklärung ist die Bezeichnung des Christentums „als Geschenk an die Völker“. Der zusammenfassende Charakter einer solchen Erklärung ruft Debatten hervor und soll die Diskussion zum jüdisch-christlichen Verhältnis voranbringen.

Die Stiftung Stuttgarter Lehrhaus in Kooperation mit der Jüdisch-Christlichen Arbeitsgemeinschaft Leipzig und dem Ariowitschhaus Leipzig.


Lernort Siegen



"Den Willen unseres Vaters im Himmel tun"
- Die Erklärung orthodoxer Rabbiner zum Christentum und die Neuentwicklung des jüdisch-christlichen Dialogs 

    

Mittwoch, 29. November 2017 um 19 Uhr
Lernort: Haus der Kirche, Burgstraße 21, 57072 Siegen

Vortragsabend mit Rabbiner Jehoschua Ahrens


Die Erklärung von mehr als 50 orthodoxen Rabbinern vom 3. Dezember 2015 lädt zu einem neuen Verhältnis zwischen Juden und Christen ein. Ist diese Erklärung ein Paradigmenwechsel im jüdisch-christlichen Verhältnis? Welche Widerstände, aber auch Chancen der praktischen Zusammenarbeit sind auf jüdischer und christlicher Seite abzusehen?

Die Stiftung Stuttgarter Lehrhaus in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland e.V. und der Evangelischen Erwachsenenbildung
des Kirchenkreises Siegen.



Lernort Universität Salzburg


  

Experten-Fachtagung über die
Erklärung orthodoxer Rabbiner zum Christentum
 


Dienstag, 12. Dezember 2017
Lernort: Katholisch-Theologische Fakultät
Universität Salzburg, Universitätsplatz 1, A-5020 Salzburg


Studientagung für Theologen und Wissenschaftler unter Leitung von
Rabbiner Jehoschua Ahrens und Prof. Dr. Gregor Maria Hoff.
Tagung in Zusammenarbeit mit der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg und dem Stuttgarter Lehrhaus – Stiftung für Interreligiösen Dialog


Lernort Evangelische Akademie Bad Boll




Tagungsreihe Mystik in den Religionen:
Grunderfahrungen protestantischer Mystik

Freitag, 08.12. – Sonntag, 10.12.2017
Lernort: Evangelische Akademie Bad Boll, Akademieweg 11, 73087 Bad Boll

Anlässlich und zum Ausgang des Reformationsjubiläums widmet sich die Tagung der Frage nach mystischen Quellen und Perspektiven des Protestantismus. Prof. Dr. Volker Leppin, Kirchengeschichtler aus Tübingen und Verfasser des Buches "Luthers mystische Wurzeln", wird als Hauptreferent durch die Tagung führen. Wir fragen nach Einflüssen mittelalterlicher Mystik, nach mystischen Strömungen in und im Gefolge der Reformation, nach oftmals verdrängten, aber zukunftsweisenden Impulsen für Glauben und Leben in evangelischer Perspektive. Vorgesehen ist auch ein Gespräch mit einem Vertreter islamischer Mystik.


Tagung in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Bad Boll und dem Stuttgarter Lehrhaus – Stiftung für Interreligiösen Dialog


Prof. Hans-Ullrich Gehring, Tagunsgleitung
Ensemble Cosmedin, Stephanie und Christoph Haas, Stuttgart
Prof. Dr. Volker Leppin, Theologe und Professor für Kirchengeschichte Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Jun. Prof. Ruggero Vimercati Sanseverino, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie 
an der Eberhard-Karls-Universität, Tübingen

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie in Kürze auf der Website der Stiftung Stuttgarter Lehrhaus unter www.stuttgarter-lehrhaus.de.